«Tagesschau» vom 8.1.2013

Beiträge

  • Kantonale Waffenregister untereinander verbinden

    Die tödlichen Schüsse von Daillon/VS haben die Diskussion um die Armeewaffen wieder angestossen. Auch die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates befasst sich damit: Sie ist der Ansicht, dass ältere Armeewaffen nicht gemeldet werden müssen. Doch die kantonalen Waffenregister sollen rasch miteinander verbunden werden sollen.

  • Steigende Arbeitslosenquote in Schweiz und EU

    In der Schweiz waren im Dezember 2012 über 142'000 Personen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 8.9 % an, auf eine Arbeitslosenquote von 3,3 % (Dezember). – In der EU hat die Schuldenkrise die Arbeitslosigkeit auf ein neues Rekord-Hoch getrieben. Der Süden und Osten Europas versinken immer mehr in Armut und Arbeitslosigkeit. Der Norden hingegen wird immer reicher. Der EU-Sozialkommissar schlägt Alarm.

  • Flaggenstreit in Nordirland

    Nach Jahren relativer Ruhe in Nordirland flammt der jahrzehntealte Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken wieder auf. Belfast hat die fünfte Krawallnacht in Folge erlebt. Hintergrund ist ein umstrittener Entscheid des Stadtrates von Belfast, wonach die die britische Flagge nur noch wenige Tage im Jahr wehen soll.

  • Kurzmeldung Ausland

    Die Pariser Staatsanwaltschaft führt eine Vor-Ermittlung gegen den französischen Haushaltsminister Jérôme Cahuzac, er soll ein geheimes Konto bei der UBS in der Schweiz gehabt haben.

  • Pressefreiheit in China weiter unter Druck

    Ein Fall von Medienzensur sorgt für Empörung. Und auf einmal demonstrieren in den Städten Südchinas viele Chinesen für Pressefreiheit. Eine aufsehenerregende Entwicklung.

  • Bio-Datenbank am Uni-Spital Lausanne

    Mutierte Gene sind für 5 bis 10 Prozent aller Krankheiten verantwortlich. Um Ursachen und Entwicklung von Krankheiten besser zu verstehen, will das Unispital in Lausanne eine Bio-Datenbank aufbauen. Blut-und Gewebeproben von Patienten sollen systematisch gesammelt und genetisch analysiert werden.

  • Der Fall Luca empört erneut

    Der 18jährige Luca ist blind und körperlich schwer behindert – seit er 7jährig im Unterwallis von seiner Mutter schwer verletzt im Schnee gefunden wurde. Für die Walliser Justiz war klar, dass der Hund der Familie den Buben angefallen hatte. Doch die Eltern haben diese Version immer angezweifelt. Jetzt erhalten sie Rückendeckung von italienischen Experten.

  • Ski-Krise des Schweizer Teams

    Wenn in 10 Tagen in Wengen die besten Skifahrer der Welt an den Start gehen, sind die Schweizer Aussenseiter. Das Männer Ski-Team steckt tief in der Krise, es taumelt in der bisherigen Weltcup-Saison von einem Debakel zum nächsten. Nun hat der Skiverband Swiss Ski Stellung genommen zur Situation.