«Tagesschau» vom 5.9.2016

Beiträge

  • Angela Merkel hält an ihrer Flüchtlingspolitik fest

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt sich nach der Niederlage ihrer Partei CDU bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern selbstkritisch. Gleichzeitig verteidigt sie aber ihre Flüchtlingspolitik. Einschätzungen von Adrian Arnold, SRF-Korrespondent in Berlin.

  • Magere Bilanz des G20-Gipfels

    Die Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens durch die USA und China kann als Erfolg des G20-Gipfels gewertet werden. Ansonsten blieben die politischen Beschlüsse in China jedoch bescheiden.

  • Bemühungen um stabilen Ölpreis

    Saudi-Arabien und Russland haben den G20-Gipfel zum Anlass genommen, ein gemeinsames Signal an die Ölmärkte zu senden. Aus dem Treffen, das im Vorfeld als historisch wichtig angekündigt worden war, resultierte dann aber wenig Substantielles.

  • Tessin kämpft gegen Schwarzarbeit

    Italienische Handwerker, die über die Grenze kommen, um in der Schweiz zu arbeiten, tun dies nicht selten zu Dumpinglöhnen. Der Kanton Tessin will dies mit einem neuen Gewerbegesetz bekämpfen.

  • Peking-Kritiker im Parlament von Hongkong

    Bei der Parlamentswahl in Hongkong verbuchen die China-Kritiker einen grossen Achtungserfolg. Die demokratischen Kräfte behalten die Veto-Macht. Zudem haben erstmals auch Aktivisten der Unabhängigkeitsbewegung den Sprung ins Parlament geschafft.

  • Brexit-Debatte

    74 Tage nach dem Brexit-Entscheid debattiert das britische Unterhaus über eine Petition, die ein mögliches zweites Referendum in Aussicht stellen soll. Auch wenn das Vorhaben chancenlos ist, zeigt es: Grossbritannien ist punkto EU-Mitgliedschaft tief gespalten.

  • Nachrichten Ausland

  • Schweizer Training für WM-Quali

    Die Schweizer Nationalmannschaft hat heute in Basel ihr Abschlusstraining für das WM-Qualifikationsspiel absolviert. Als erster Gegner wartet der frisch gekürte Europameister Portugal.

  • Auf den Spuren von Segantinis Landschaftsbildern

    Besonders Giovanni Segantinis Landschaftsbilder aus Graubünden sind weltbekannt. Jetzt gibt es auch eine aktuelle deutsch-sprachige Monographie über sein Werk. Es ist ein Abschiedswerk von Beat Stutzer, dem Konservator des Segantini-Museums in St. Moritz.