«Tagesschau» vom 6.10.2015

Beiträge

  • Facebook-Datendeal mit den USA ist ungültig

    Internet-Nutzer in der EU müssen in den USA besser geschützt werden. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat das 15 Jahre alte «Safe Harbor»-Abkommen gekippt, mit der europäische Daten unkompliziert in den USA gespeichert werden durften. Experten sprechen einhellig von einem wegweisenden Entscheid, der auch die Schweiz betreffen dürfte.

  • Frankreich schuldet der Schweiz viel Geld

    Die Schweiz kritisiert, Frankreich lasse sich mit der Begleichung einer Rechnung zu viel Zeit. Es geht um Grenzgänger-Geld in der Höhe von 321 Millionen Franken. Acht Kantone warten auf das Geld. Trotz Mahnung bleibt Frankreich säumig

  • Generika sind in der Schweiz zu teuer

    Nachahmer-Medikamente, sogenannte Generika, sind in der Regel günstiger zu haben als Originalpräparate. Eine neue Studie des Preisüberwachers zeigt nun aber, dass diese Generika nirgends in Europa so teuer sind wie in der Schweiz.

  • «Russland spielt mit dem Feuer»

    Russische Kampfflugzeuge haben offenbar erneut den türkischen Luftraum verletzt. Die Nato geht davon aus, dass dies absichtlich geschieht. Es wäre das zweite Mal innert weniger Tage. Ein Versehen, kontert Russland und zeigt sich generell wenig beeindruckt.

  • Italien behindert EU-Zöllner

    Seit Jahren wird Italien kritisiert, es sei bei der Registrierung von Flüchtlingen nachlässig. Sogar die Europäische Grenzschutz-Agentur Frontex kann auf Sizilien nicht so arbeiten, wie sie eigentlich will.

  • Ein Schweizer als Weltklima-Chef?

    Der Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker kandidiert als Präsident des Weltklimarats. Dies nachdem er dem Uno-Gremium schon 17 Jahre lang angehört. Die Wahl findet im kroatischen Dubrovnik statt, Stocker gilt als grosser Favorit.

  • Teilchenphysiker gewinnen Nobelpreis

    Der Japaner Takaaki Kajita und der Kanadier Arthur McDonald werden mit dem Nobelpreis für Physik geehrt. Mit ihrer Forschung haben die beiden belegt, dass Neutrinos, die zweithäufigsten Teilchen im Universum, doch eine eigene Masse haben.

  • Nachrichten Ausland

  • SRG streicht 250 Stellen

    Die SRG, der auch Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) angehören, muss sparen. Ab nächstem Jahr rund 40 Millionen Franken, verbunden mit Stellenabbau. Es dürfte auch zu Dutzenden von Kündigungen kommen.

  • Vermessung aus der Luft

    Um verlässliche Informationen für Karten zu haben, wird die Schweiz momentan aus der Luft neu vermessen. Um möglichst genaue Bilder zu erhalten, werden dafür nicht mehr wie früher Satelliten eingesetzt, sondern es werden ganz einfach Fotos gemacht.