«Tagesschau» vom 19.12.2014

Beiträge

  • 110‘000 Unterschriften für die Verdingkinder

    Die Opfer sogenannter administrativer Zwangsmassnahmen, die es bis in die 1980er-Jahre gab, sollen finanziell entschädigt werden. Die «Wiedergutmachungs-Initiative» ist eingereicht worden. Geplant ist ein Fond von 500 Millionen Franken.

  • Entwicklungen, die man ernst nehmen muss

    Verteidigungsminister Ueli Maurer ist mit der Sicherheit in der Schweiz zufrieden. Doch macht er sich auch Sorgen, wie mit neuen Phänomenen wie etwa den Sozialen Medien umzugehen sei, weil diese Massen mobilisieren könnten.

  • Schnellzugs-Tempo am EU-Gipfel

    Zwei Tage lang hätte der EU-Gipfel in Brüssel dauern sollen. Aber die Staats- und Regierungs-chefs waren früher fertig. Trotz Rubelkrise bleiben die Sanktionen gegen Russland bestehen, und Kommissionspräsident Junker kann einen Sieg verbuchen.

  • Kurden drängen IS zurück

    Die Milizen der Terrororganisation «Islamischer Staat» haben sich nach fünf Monaten Terror aus dem Sindschar-Gebirge zurückgezogen. Es ist der bisher grösste Sieg der kurdischen Peschmerga. Die bedrohten Jesiden können sich in Sicherheit bringen.

  • Nachrichten Ausland

  • Tiefrote Zahlen bei der Axpo

    Der Stromkonzern Axpo gerät wegen der tiefen Strompreise in die Krise. Nach Jahren der Gewinn-Verbuchung resultiert in diesem Jahr ein Verlust von 730 Millionen Franken. Das Hauptproblem sind die eigenen Wasserkraftwerke.

  • Weiterer Protest bei der NZZ

    Den NZZ-Verantwortlichen bläst weiterhin rauer Wind entgegen. Rund 100 Mitarbeitende haben heute in Zürich gegen die Schliessung der Druckerei demonstriert. Ruhe kehrt auch in der Redaktion nicht ein.

  • Bundesgericht hebt Urteil gegen Ignaz Walker auf

    Die Justiz des Kantons Uri steht seit Wochen im Kreuzfeuer. Es geht um den Fall von Ignaz Walker, der in seiner Bar auf einen Gast geschossen hatte. Zu 15 Jahren Gefängnis verurteilte ihn das Urner Obergericht – offenbar zu Unrecht.

  • Blatter macht Garcia-Bericht nun doch öffentlich

    Fifa-Chef Sepp Blatter will den umstrittenen Garcia-Bericht nun doch veröffentlichen. Den Zeitpunkt der Veröffentlichung liess Blatter aber offen. Die WM-Vergaben an Russland und Katar würden dennoch nicht revidiert.

  • Simpson für Hollenstein bei Kloten

    Die Kloten Flyers nehmen einen spektakulären Trainerwechsel vor. Kloten-Urgestein Felix Hollenstein wird entlassen, an seine Stelle kommt Ex-Nati-Coach Sean Simpson. Der Kanadier soll die Klotener vor dem Abstieg bewahren.

  • Vier Plätze in den Top 10

    Die Schweizer Ski-Männer haben bei der Abfahrt eine solide Mannschaftsleistung gezeigt. Zurbriggen, Feuz, Küng und Défago fuhren unter die ersten Zehn. Zuoberst auf dem Podest stand jedoch der US-Amerikaner Steven Nyman.

  • Afghanistan als Ski-Nation

    Das Alpine Museum der Schweiz in Bern widmet einem Skirennen in Afghanistan eine Ausstellung, dem jährlichen «Afghan Ski Challenge», der von einem Schweizer organisiert wird. Zu entdecken ist ein Land fernab von Terror und Krieg.