«Tagesschau» vom 30.11.2017

Beiträge

  • CVP-Vizepräsident nach Stalking-Affäre freigestellt

    Gegen CVP-Nationalrat und Vizepräsident Yannick Buttet läuft ein Strafverfahren, weil er seiner Ex-Geliebten nachgestellt haben soll. Er hat sich als Vizepräsident freistellen lassen. Einschätzungen von Bundeshausredaktorin Nathalie Christen

  • Nationalrat spricht mehr Geld für die AHV

    In der Budgetdebatte hat der Nationalrat erste Entscheide gefällt: Er will im Asylbereich sparen, dafür gibt es mehr Geld für die Bauern. Und die AHV soll ebenfalls eine Finanzspritze erhalten.

  • Ständerat lehnt Velo-Initiative ab

    Der Ständerat will das Velofahren fördern, allerdings soll es keine weiteren Kosten verursachen. Deshalb lehnt er die Velo-Initiative ab, unterstützt aber einen Gegenvorschlag.

  • Nachrichten Inland

  • Lage der Flüchtlinge in Libyen Thema am Afrika-Gipfel

    In Abidjan, Elfenbeinküste, ist das Gipfeltreffen der Afrikanischen und der Europäischen Union zu Ende gegangen. Hauptthema war die verheerende Situation afrikanischer Migranten im Transitland Libyen. Einschätzungen von EU-Korrespondent Sebastian Ramspeck

  • Grösster Prozess der argentinischen Geschichte beendet

    Im Prozess um die Verschleppung, Folter und um die Ermordung von mehreren tausend Menschen während der Militärdiktatur sind in Buenos Aires 48 ehemalige Militärs verurteilt worden, 29 davon zu lebenslänglichen Strafen. Einschätzungen von Südamerika-Korrespondentin Karen Naundorf

  • Förderlimits für Öl verlängert

    24 wichtige Erdöl exportierende Staaten haben in Wien die Weiterführung des aktuellen Förderlimits beschlossen. Gespräch dazu mit Energie-Expertin Cornelia Meyer