Borowski und das Fest des Nordens

Video «Borowski und das Fest des Nordens» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Drehbuchvorlage für «Tatort - Borowski und das Fest des Nordens» stammt, wie bereits zwei frühere Kieler Tatort-Folgen, vom schwedischen Krimiautor Henning Mankell. Der Fall spielt während der sogenannten Kieler Woche, dem grössten Segelevent im Norden Europas.

Die Kieler Woche steht mal wieder an. Das bedeutet Ausnahmezustand in Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt, werden doch zum grössten Sommerfest Nordeuropas über drei Millionen Gäste erwartet. Deswegen sollen Kommissar Borowski (Axel Milberg) und seine Kollegin Sarah Brandt (Sibel Kekilli) ihren neuen Fall auch möglichst schnell aufklären, denn dieser hat das Zeug dazu, für viel Aufsehen zu sorgen: In einer leer stehenden Wohnung im Stadtzentrum wurde die Leiche einer erschlagenen Frau gefunden. Der Täter scheint über Monate dort gehaust zu haben.

Als Borowski sich in der Wohnung des Opfers umsieht, bricht plötzlich ein Feuer aus. Gelegt wurde dieses von Roman Eggers (Misel Maticevic), der Borowski kurz Auge in Auge gegenübersteht, den Kommissar schliesslich sogar aus den Flammen rettet, bevor er verschwindet. Als es einen weiteren Toten gibt, wächst in Borowski und Brandt eine dunkle Vorahnung: Ist Eggers ein Serienmörder?