Déjà Vu

Video «Déjà Vu» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Dresdner Ermittlerinnen Sieland und Gorniak müssen den Mord an einem neunjährigen Jungen aufklären und finden dabei eine Verbindung zu einem Fall aus der Vergangenheit. Während sich unter den Bewohnern grosse Angst ausbreitet, werden von der Polizei schnelle Ermittlungsergebnisse gefordert.

Der neunjährige Rico Krüger verschwindet spurlos. Bald darauf finden Jugendliche seine Leiche in einer Tasche am Elbufer. Die Bürger sind in Aufruhr, die Medien schüren Angst und von den Dresdner Ermittlerinnen Henni Sieland (Alwara Höfels) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski) werden schnelle Ermittlungsergebnisse gefordert. Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach) reagiert emotional und dünnhäutig auf die erschreckende Tat - besonders, da er das Verschwinden eines anderen kleinen Jungen vor über drei Jahren nicht aufklären konnte.

Ein anonymer Anruf bringt den Kommissarinnen ihren ersten Hauptverdächtigen: Micha Siebert (Niels Bruno Schmidt) war Ricos Schwimmtrainer und hat angeblich eine pädophile Vergangenheit. Doch auch die Anruferin könnte etwas mit dem Mord zu tun haben. Als der Stiefvater des ermordeten Rico von dem Verdacht gegen den Schwimmlehrer erfährt, geht er auf Siebert los. Henni Sieland findet in der Zwischenzeit einen entscheidenden Hinweis, der darauf hindeutet, dass der Fall von damals mit dem jetzigen zusammenhängen könnte.