Feuerteufel

Video «Feuerteufel» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Kurz nachdem Til Schweiger zum ersten Mal in einem Hamburger «Tatort» ermittelt hat, wird nun auch Wotan Wilke Möhring («Männerherzen») als Hauptkommissar Falk - der in Schweigers Folge bereits einen Kurzauftritt hatte - in der Hansestadt mit seinem ersten Fall konfrontiert.

Wieder einmal brennt nachts ein Auto in einem noblen Stadtteil von Hamburg - fast schon Routine mittlerweile, aber diesmal passiert, was schon lange befürchtet wurde: Ein Mensch stirbt. Eine Frau, die offensichtlich in ihrem Wagen eingeschlafen war, kann sich nicht rechtzeitig aus dem brennenden Auto retten. Hauptkommissar Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) übernimmt die Ermittlungen und sieht sich mit einer explosiven Stimmung in Hamburg konfrontiert. Eine Bürgerwehr bildet sich, die autonome Szene ist in Aufruhr, und es brennt weiter.

Hilfe bei den Ermittlungen bekommt Falke von der jungen Ermittlerin Katharina Lorenz (Petra Schmid-Schaller). Als Expertin im LKA/2 ist sie zuständig für die Bearbeitung von Brandfällen. Je mehr Zeit es braucht, den Fall zu lösen, desto mehr gerät die Stimmung in Hamburg ausser Kontrolle.

Im Gegensatz zur Action-geladenen ersten «Tatort»-Folge mit Til Schweiger setzt Regisseur Özgür Yildirim im ersten Hamburger «Tatort» mit Wotan Wilke Möhring eher auf psychologische Spannung, «und auf einen düsteren Look, als Anlehnung an den Stil des 'Film noir'», wie er erklärt. Möhring, der Elektriker lernte, als Türsteher und Model arbeitete und als Punk-Musiker auftrat, bevor er zu schauspielern begann, ist schon in diversen «Tatort»-Folgen in Nebenrollen erschienen. Seit seinem Début Ende 1997 in «Die Bubi Schulz Story» wirkte er in über neunzig Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter in Kinofilmen wie «Das Experiment», «Antikörper» oder «Männerherzen».