Kalter Engel

Video «Tatort – Kalter Engel» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Mit der «Tatort»-Produktion «Kalter Engel» wird die ostdeutsche Stadt Erfurt, Landeshauptstadt von Thüringen, zum neuen Schauplatz der Krimireihe.

In einer temporeichen Verfolgungsjagd kann das junge, aber erfolgreiche Erfurter Ermittlerduo Kriminalhauptkommissar Henry Funck (Friedrich Mücke) und Kriminaloberkommissar Maik Schaffert (Benjamin Kramme) den mutmasslich mehrfachen Frauenmörder Roman Darschner (Godehard Giese) festnehmen. Sein jüngstes Opfer scheint die schöne Studentin Anna Siebert zu sein, die erschlagen aufgefunden wird.

Gemeinsam mit der unerfahrenen Polizeipraktikantin Johanna Grewel (Alina Levshin), die ihnen von Kriminaldirektorin Petra «Fritze» Fritzenberger (Kirsten Block) sprichwörtlich vor die Nase gesetzt wurde, brechen die Kommissare zum Tatort auf. Die ersten Ermittlungen deuten darauf hin, dass Anna wie die anderen Frauen gequält und umgebracht wurde. Doch warum hat Darschner sein Opfer diesmal nicht komplett ausgezogen? Sollte er gestört worden sein? Darschner selbst weist jede Beteiligung an allen Morden zurück.

Die Durchsuchung von Annas kleinem Studentenzimmer zeichnet ein ungewöhnliches Bild der Toten: Anna Siebert hatte nicht nur teure Klamotten, sie bereitete offenbar auch den Umzug in eine grosse, neue Mietwohnung vor. Lisa und Valerie, zwei Bekannte aus Annas Umfeld, beschreiben die Tote zudem als einen Menschen, der andere für seine Zwecke benutzte. Woher hatte eine Studentin so viel Geld? Ein reicher Freund, ein «Sugar Daddy»? War Anna wirklich das letzte Opfer von Roman Darschner?