Zum Inhalt springen

The Voice of Switzerland Kein Prominentenbonus für Isabel Florido

Bei den Blind Auditions von «The Voice of Switzerland» gibt’s keinen Promibonus. Das musste Isabel Florido am eigenen Leib erfahren. Die Schauspielerin und Sängerin wagte sich auf die Bühne, doch keiner der Stühle drehte sich. Nicht einmal ihr ehemaliger Gesangspartner Marc Sway erkannte sie.

Legende: Video «Isabel Floridos: Blind Audition und Interview» abspielen. Laufzeit 1:51 Minuten.
Vom 30.01.2013.

Mutig ist sie ja. Mit «I wish» von Stevie Wonder wollte Isabel Florido die Coaches Marc Sway, Stefanie Heinzmann, Stress und Philipp Fankhauser von ihrem Gesangstalent überzeugen. Doch leider wurde nichts daraus. Keiner der Coaches drückte den Buzzer. Auch Marc Sway erkannte Isabels Stimme nicht, obwohl die beiden schon gemeinsame Auftritte hatten. «Er hat einfach nicht mit mir gerechnet», meinte sie nach dem Auftritt.

Angstgefühle bei Stefanie Heinzmann

Das Feedback der Coaches war nett, aber ehrlich. Philipp Fankhauser vermisste den Gospel. Stress lobte zwar ihre starke Stimme, mochte aber die vielen Effekte nicht. Und bei Stefanie Heinzmann löste Isabels Gesang sogar Angstgefühle aus: «Wenn Stimmen so kratzen, mache ich mir Sorgen», erklärte sie. Es erinnere sie an ihre eigene Stimmoperation: «Das war die schlimmste Zeit in meinem Leben.»

Isabel Florido: «Es war ein Spiel für mich»

Isabelle Florido zeigte sich nach dem Auftritt von der sportlichen Seite: «Ich weiss, dass es viel bessere Sänger gibt als mich», erklärte sie. Und dem fehlenden Promibonus gewann sie sogar seine gute Seite ab: «Es kommt nicht darauf an, ob man prominent, Miss Schweiz oder besonders hübsch ist. Jeder wird genau gleich behandelt und das finde ich super.»

Die Musikkarriere hängt sie wegen «The Voice» nicht an den Nagel. Sie ist mit ihrer eigenen Jazz-Band unterwegs, spielt Theater und moderiert regelmässig. Auch noch für «The Voice of Switzerland» zu üben, war streng: «Jetzt habe ich etwas weniger Stress», lacht sie die Enttäuschung weg.

Die nächste Blind Audition von «The Voice of Switzerland» zeigt SRF 1 am Samstag, 3. Februar 2013, ab 20.10 Uhr.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von THERESA MÜHLETHALER, HILTERFINGEN
    BIN EIGENTLICH FAN DIESER JURI ....................ABER.......... JETZT MEINE ICH FAST, DIEJURI HÖREN ZU WENIG AUF IHR EIGENES GEFÜHL,SONDERN SCHAUEN ZUVIEL AUF IHRE NACHBAREN¨! EVT. TYPISCH SCHWEIZERISCH? KEINE BLAMAGE EINFAHREN WENN DIE ZEIT ABGELAUFEN IST.SPRECHEN BLICKE BÄNDE.......
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von U. Roth, Basel
      Den Kommentar von Theresa Mühlethaler kann ich nur bestätigen und unterstreichen. Nebst einigen Fehlentscheidungen und das bereits genannte, finde ich die Jury aber in Bezug auf Kommentare und Sprüche (besonders von Marc) super. The Voice of Switzerland ist ein super Format und kann verglichen mit unseren Nachbarn (D / F) ohne weiteres mithalten. Weiter so!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen