Side-Coach Sékou: «Bei 'The Voice of Germany' ist es stressiger»

Wenn Coach Max Herre am Freitagabend um den Sieg bei der 3. Staffel von «The Voice of Germany» bangt, ist er an seiner Seite: Side-Coach Sékou Neblett. Was viele nicht wissen: Sékou ist auch Berater im Team von Marc Sway bei «The Voice of Switzerland». Für ihn sein erstes und «wahres» Voice-Zuhause.

Video «Interview mit Side-Coach Sékou» abspielen

Interview mit Side-Coach Sékou

1:49 min, vom 19.12.2013

Am Freitag bestreitet Sékou mit dem Team von Max Herre das Finale von «The Voice of Germany». Dass er nach «The Voice of Switzerland» auch in der deutschen Ausgabe als Side-Coach im Einsatz ist, kam für den Sänger und Rapper überraschend: «Ich hätte nie gedacht, dass einer aus meinem deutschen Umfeld «The Voice» macht.»

Max Herre und Sékou kennen sich schon eine halbe Ewigkeit. In den 90ern feierten sie mit der deutschen Hip-Hop-Gruppe «Freundeskreis» gemeinsame Erfolge. Für Sékou ist trotz der langen Freundschaft zu Max Herre «The Voice of Switzerland» sein wahres Zuhause, wie er Online-Reporterin Tanya König im Interview verrät.

Sékou, Marc Sway und ein Pianist bei der Probe.

Bildlegende: Sékou studiert mit Marc Sway und weiteren Side-Coaches die Battle-Songs ein. SRF

Als Side-Coach bei Team Marc Sway

Denn Sékous «Side-Coach-Karriere» begann mit der ersten Staffel von «The Voice of Switzerland». Als Berater und Vocal Coach im Team von Marc Sway unterstützt er den Coach bei der Arbeit mit den Talents. Welche Stimmen sollen gegeneinander antreten? Welche Songs passen zu wem? Welches Talent kann man wie fördern? Alles Fragen, die den Einsatz von Side-Coach Sékou verlangen. Und auf dessen Hilfe Marc Sway auch in der zweiten Staffel von «The Voice of Switzerland» zählen kann.

Sékou: «Nicole Bernegger hätte auch in Deutschland gewinnen können»

Vom Niveau her sieht der Sänger und Rapper überhaupt keinen Unterschied zwischen den beiden Ländern. «Letztes Jahr hatten wir bei 'The Voice of Switzerland' unglaubliche Talente», schwärmt Sékou. Nicole Bernegger hätte auch in Deutschland gewinnen können, ist der Side-Coach überzeugt.

Einzig die Showbiz-Maschinerie ist in Deutschland viel grösser, erklärt Sékou. Er kennt die entsprechenden Erwartungen und empfindet alles als etwas anstrengender. «Der Schweizer ist an und für sich etwas gelassener», meint er verschmitzt.

Die zweite Staffel «The Voice of Switzerland» startet am 22. Februar 2014 um 20.10 Uhr auf SRF 1.