Voice-Coaches: «Wir brauchen mehr Jungs!»

Die Suche nach der Nachfolge von «The Voice»-Siegerin Nicole Bernegger laufen auf Hochtouren. Die Coaches Stefanie Heinzmann, Philipp Fankhauser, Marc Sway und Stress wünschen sich vor allem eins: mehr gute Männerstimmen.

Video «The Voice Coaches: Männer gesucht» abspielen

Coaches von «The Voice of Switzerland»: Männer gesucht

1:23 min, vom 12.8.2013

Am 16. März war es so weit: Nicole Bernegger aus dem Kanton Baselland wurde zu «The Voice of Switzerland» gekürt. Bereits hat die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger begonnen - die Pre-Auditions für die neue Staffel laufen auf Hochtouren. Die Coaches hoffen insbesondere auf mehr männliche Talents, wie sie im Interview erklären.

Kratzige, tiefe Männerstimmen gesucht

Dabei geht es keineswegs um einen Geschlechterkampf. Eher sollen einfach mehr Männer die Frauenstimmen ergänzen, so Marc Sway. Auch Stefanie Heinzmann vermisst diese Vielfalt. Sie vermutet, dass es sich viele Männer nicht zutrauen, vor Publikum zu singen. Dieser Meinung ist auch ihr Coach-Kollege Stress. Er hofft, dass die erste Staffel mehr Männer dazu ermutigt hat, sich bei «The Voice of Switzerland» anzumelden.

«  Männer sind einfach schüchterner und skeptischer »

Stress

In den Battles der ersten Staffel waren die Männer klar in der Unterzahl. Unter den 40 Talents gab es lediglich 13 Herren. In den Liveshows sank diese Quote noch tiefer, da bis zur ersten Liveshow-Runde bloss noch Valon Muhadri und Ricardo Sanz übrig geblieben waren. Nur Letzterer schaffte es noch ins Halbfinale, wo dann auch für ihn Endstation war.

Video «Black Music und junge Stimmen» abspielen

«Black Music» und junge Stimmen

0:35 min, vom 12.8.2013

Junge Talents mit Soul

Nicht nur auf mehr männliche Talents hoffen die Coaches. Philipp Fankhauser würde sich freuen, unter den kommenden KandidatInnen eine Stimme aus seinem Hoheitsgebiet, der «Black Music», zu finden. Der Schweizer Rapper Stress wiederum wünscht sich insbesondere jüngere Talents mit sicherer und dynamischer Stimme. Auch wenn der ein oder andere Teenager letztes Jahr dabei war, lag der Altersdurchschnitt immerhin bei rund 30 Jahren. Ob entsprechende Stimmen diesem Aufruf folgen und ob der eine oder die andere durch die erste Staffel ermutigt wurde, wird man spätestens in den Blind Auditions im Frühjahr 2014 sehen.