Sacha Distel - Mal Schlager mal Jazz

Beim Gedanken an Sacha Distel fallen einem zuerst seine grossen Schlager wie «Tout la pluie tombe sur moi» oder «Scoubidou» ein. Sacha war aber auch ein exzellenter Gitarrist und fühlte sich im Jazz genauso zu Hause wie in der Popmusik.

Sacha Distelgalt als zugänglich und äusserst freundlich.
Bildlegende: Sacha Distelgalt als zugänglich und äusserst freundlich. Keystone

Durch seinen  berühmten Onkel den Orchesterleiter Ray Ventura wurde Sacha Distel schon als fünfjähriger Knirps mit der Liebe zur Musik angesteckt und lernte Klavier. Als 15 jähriger griff er dann zur Gitarre und begleitete später  unter anderem auch Stars wie Juliette Gréco. Seine Vorbilder waren Interpreten des Modern-Jazz, der sich Ende der Vierziger auch in Frankreich etablierte. 1953 wurde Sacha sogar zum besten Jazz-Gitarrist Frankreichs erkoren, was von seinem Talent zeugt. 

In der Folge feierte Distel grosse Erfolge in der Popmusik. Als Partner von Brigitte Bardot liess er die Männerwelt vor Neid erblassen. Später führte ihn sein Weg dann wieder zurück zum Jazz. Am 29. Januar 2013 hätte der beliebte französische Musiker seinen 80. Geburtstag feiern können. Leider verstarb er 2004 nach längerer Krankheit.

 In «Time to Swing» dürfen wir Distel noch einmal von seiner jazzigen Seite geniessen, aber auch sein berühmtes Duett mit Brigitte Bardot «Le soleil de ma vie» steht auf dem Programm.

Gespielte Musik

Autor/in: daue, Redaktion: Jürg Moser