«The Fabulous Dorseys»

Der sommerlichen Abend wird dank «Time to swing!» noch etwas beschwingter. Als Schwerpunkt in der Sendung zeichnet Jürg Moser ein Porträt der beiden Brüder Tommy und Jimmy Dorsey.

Symbolbild: Altsaxophon.
Bildlegende: Symbolbild: Altsaxophon. istockphoto

Altsaxophonist und Bandleader Jimmy Dorsey ist vor 56 Jahren in New York gestorben. In der Swing Ära gilt der amerikanische Jazzmusiker als Stil prägende Figur und wird für viele andere Saxophonisten zum Vorbild. Zusammen mit seinem Bruder Tommy Dorsey gründet er das Dorsey Brothers Orchestra. 1935 zerstreiten sich die Brüder, das Orchester wird aufgelöst. In der Folge treten beide mit eigenen Formationen auf: «Tommy Dorsey and His Orchestra» und «Jimmy Dorsey Orchestra».

Versöhnung während Dreharbeiten

Bis 1947 gehen Jimmy und Tommy Dorsey getrennte Wege. Bei den Dreharbeiten zum autobiografischen Film «The Fabulous Dorseys» kommt es zur Versöhnung. Ab 1953 spielen die Brüder wieder gemeinsam in einer BigBand. Das Glück ist aber nur von kurzer Dauer. Im November 1956 erstickt Tommy Dorsey als Folge von zuviel Alkohol und Schlaftabletten. Im Jahr darauf, am 12. Juni 1957, stirbt auch Jimmy Dorsey. Mit seinem Tod nähert sich auch das Ende einer ganzen Musikepoche, die der grossen amerikanischen BigBands.

Gespielte Musik

Moderation: Jürg Moser, Redaktion: Jürg Moser