Tunesien: Zufluchtsort für Flüchtlinge

Tunesien ist vor allem bekannt, weil es als einziges arabisches Land den Weg der Demokratie weitergeht. Weniger bekannt ist, dass Tunesien auch ein Hort für Flüchtlinge ist.

Flüchtlinge aus Schwarzafrika sitzen um einen Tisch in einem karg eingerichteten Raum
Bildlegende: Der Versammlungsraum des Roten Halbmondes: Zufluchtsort für die Flüchtlinge aus Schwarzafrika Daniel Voll

Es sind Flüchtlinge aus Schwarzafrika, die in Tunesien meist vorübergehend Zuflucht suchen. Vor allem aber sind es Menschen aus Libyen, die vor den blutigen Unruhen in ihrer Heimat in das Nachbarland fliehen. Und das schafft im armen Tunesien Probleme. In dieser Ausgabe von «Tonreisen» besuchen wir den Hafen von Zarsis, der nur 60 Kilometer entfernt von Libyen ist.

Ausserdem
• besuchen wir in Mozambique einen Mann, der sein Leben dem Kampf gegen die Wilderei von Elefanten verschrieben hat. Doch es ist ein fast aussichtsloser Kampf, denn zu gross ist der Profit, den etwa die asiatische Mafia aus dem illegalen Handel mit Elfenbein zieht.
• und wir besuchen das Kreisarchiv im bünderischen Rhäzüns. Dort schlummert so mancher Schatz. Auch Akten, deren Inhalt uns Heutigen ein Schmunzeln entlockt.

Moderation: Barbara Büttner, Redaktion: Barbara Büttner