Alte Knochen, neue Geschichten

Immer wieder werden menschliche Knochen gefunden, auch an völlig unerwarteten Orten. Zum Beispiel im eigenen Garten. Der «Treffpunkt» will wissen: Was geschieht mit solchen Knochen? Wann sind sie für die Polizei, wann für die Archäologen interessant? Und welche Geschichten können sie erzählen?

Schädelknochen
Bildlegende: Schädelknochen im Radiostudio: Dieses Exemplar wurde in Kamerun gefunden. SRF

Die Wahrscheinlichkeit einen Knochen zu finden sei relativ gross, meint Archäologe Andreas Fischer. Durchschnittlich müsse Herr und Frau Schweizer keine 100 Meter laufen, um auf einen Fundort zu stossen. Sind die gefundenen Knochen noch nicht alt, werden sie auch für die Polizei relevant und können der Aufklärung ungelöster Verbrechen dienen.

Rechtsmediziner Stephan Bolliger erklärt im «Treffpunkt», wie man anhand eines Knochens mit neusten Methoden Alter, Geschlecht, Wohnort oder Krankheiten eines Menschens bestimmen kann.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Patricia Banzer