Blut ist dicker als Wasser – oder doch nicht?

Die Redewendung «Blut ist dicker als Wasser» deutet im Volksmund an, dass man sich eher auf die Seite der Familie schlägt, als auf die der Freunde. Doch es gibt auch Leute, die einen engeren Bezug zu Menschen ausserhalb der Familie haben. Der «Treffpunkt» sucht die besten Hörergeschichten.

Der «Treffpunkt» beleuchtet die Bedeutung des traditionellen Familienbilds.
Bildlegende: Der «Treffpunkt» beleuchtet die Bedeutung des traditionellen Familienbilds. Colourbox

Viele Leute haben, neben oder anstatt der eigentlichen Familie, eine Wahlfamilie. Etwa Pflegefamilien, innerhalb derer das Vertrauen stärker ist als innerhalb der biologischen Familie. Oder Freundschaften, in denen man sich gegenseitig Geheimnisse anvertraut, die man vor der Familie verheimlicht.     

Im «Treffpunkt» spricht der Radio SRF 1-Psychologe Henri Guttmann über die Bedeutung von Blutsverwandten in der heutigen Zeit. Ist Blut heute noch dicker als Wasser? Oder ist das traditionelle Familienbild überholt?

Haben Sie eine spannende Geschichte zum Thema zu erzählen? Schreiben Sie uns auf studio@srf1.ch oder unten ins Kommentarfeld.

 

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Pascale Folke