Das E-Bike wird dem traditionellen Velo den Rang ablaufen

Kaum ist der Frühling da, zieht es uns wieder in Scharen auf das Fahrrad. Die neusten Absatzahlen zeigen, das Velo ist im Trend. 2017 wurden fast 340'000 Fahrräder verkauft. Davon 90'000 E-Bikes – ein neuer Verkaufsrekord. Im «Treffpunkt» sprechen wir über den Boom, der nicht zu bremsen ist.

Haufenweise Velos sind in einem Veloständer parkiert.
Bildlegende: Schweizer E-Bike Verkäufe auf Rekordkurs, E-Mountainbikes sind die Überflieger. Keystone

Jedes vierte in der Schweiz verkaufte Fahrrad verfügt bereits über einen Elektrozusatzantrieb. Tendenz steigend. Martin Platter, Medienverantwortlicher von Velosuisse, der Vereinigung der Schweizer Veloimporteure sagt: «In ein paar wenigen Jahren wird das E-Bike dem traditionellen Velo den Rang ablaufen». In der Sendung «Treffpunkt» spricht Platter auch vom grössten Überflieger der E-Bikes, dem E-Mountainbike.

Die Veloverkäufe wirkten sich auch positiv auf das Velogeschäft in den Städten aus. «In urbanen Gegenden sind in letzter Zeit viele neue Fahrradgeschäfte aufgegangen. Es sind Kleinbetriebe, die sich zum Teil stark auf E-Bikes spezialisiert haben», sagt Daniel Schärer, Sekretär von 2rad Schweiz, dem Branchenverband des Schweizer Fachhandels für Zweiradfahrzeuge.

Zusätzlich in der Sendung: Tipps, worauf man achten muss, beim Kauf eines E-Bikes.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Sirio Flückiger