Das grosse Fressen auf schlanken Rädern

Stramme Waden und schwitzende Fahrer: Die Tour de Suisse ist in vollem Gang. Da braucht es eine gute Kondition. Vieles geht dabei übers Essen. Und was da alles gespachtelt wird, ist fast schon rekordverdächtig. 

Radrennfahrer auf einer Passstrasse an der Tour de Suisse.
Bildlegende: Hochleistungssport: Um diese steilen Passstrassen zu überwinden, brauchen die Radrennfahrer viel Energie. Keystone

Gestern haben die rund 180 Fahrer die vier furchteinflössenden Pässe bezwungen: Gotthard, Furka, Grimsel und Brünig. 180 Kilometer, über 3000 Meter Höhendifferenz von Bellinzona nach Sarnen.

Um diese anstrengende Fahrt überhaupt zu schaffen, braucht es in erster Linie eine gute Kondition. Wichtig dabei ist aber auch das Essen: Alleine das Frühstück hats in sich:

1 Banane
150 g Müsli
200 g Pasta oder Reis (Gewicht ungekocht)
4 Scheiben Brot
100 g Aufschnitt
250 ml Kaffee
300 g Sojamilch
200 g Früchte
300 ml Orangensaft

Um diese Mengen zu vertilgen braucht es einen grossen Magen. Wie schaffen das die Radsportler? Warum trinken die Velofahrer Kaffee? Und wie werden all diese Lebensmittel vom Körper verarbeitet? Die SRF-Ernährungsexpertin Beatrice Conrad ist selber Sportlerin und gibt Antwort in der Sendung «Treffpunkt».

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Rouven Born