Der Ski — vom Fortbewegungsbrett zum Renngerät

Felszeichnungen und archäologische Funde datieren die ersten Skis auf 4500 bis 5000 Jahre zurück. Damals und noch bis ins letzte Jahrhundert wurden solche Bretter als praktisches Fortbewegungs- und Transportmittel auf Lockerschnee verwendet.

Bernhard Russi verrät im «Treffpunkt», nach welchen Kriterien er seinen Ski auswählt.
Bildlegende: Bernhard Russi verrät im «Treffpunkt», nach welchen Kriterien er seinen Ski auswählt. Keystone

Man vermutet, dass der Ski fast zeitgleich in Nordeuropa, Nordasien und Nordamerika entwickelt wurde. Ob er sich ursprünglich aus dem älteren Schneeschuh oder aus der Schlittenkufe entwickelt hat, ist nicht eindeutig geklärt.

Von Telemark bis Rocker

Die Entwicklung der Skis zum modernen Sportgerät, das die ganze Welt erobern sollte, setzte in der Mitte des 19. Jahrhunderts in der norwegischen Provinz Telemark ein. Durch die dort entwickelte Fersenbindung konnte der Skifahrer nun schwingen, Kurven fahren und springen, ohne die Skis zu verlieren. Der «Telemarkski» wurde zum Prototyp aller modernen Skis.

Der modernste Ski auf dem Markt von heute ist der Rocker Ski. Er verbindet die Eigenschaften des Carving Skis und des drehfreudigen Slalomskis.

«Alles fährt Ski» gilt mehr oder weniger bis heute für den Wintersport in der Schweiz. Die Skiweltcupsaison ist soeben gestartet. Den Skirennsport erfunden hatte der Engländer Sir ArnoldLunn in Mürren im Berner Oberland. Er gilt als der Vater der Slalom- und Abfahrtsdisziplin.

Video «Im Berner Oberland wurde der alpine Skirennsport erfunden» abspielen

Im Berner Oberland wurde der alpine Skirennsport erfunden

5:27 min, aus Kulturplatz vom 16.1.2013

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Jürg Oehninger