Die Glückskette – gelebte Solidarität seit 70 Jahren

«Ya du bonheur pour tout le monde» – Das Glück ist für alle da! Mit diesem Lied auf Radio Sottens (heute RTS) drückten der Journalist Roger Nordmann und der Entertainer Jack Rollan am 26. September 1946 das Bedürfnis aus, etwas gegen das Leid nach dem Zweiten Weltkrieg zu unternehmen.

Telefonistinnen an einem Glückskette Sammeltag in Genf 1951
Bildlegende: Erste Sammelzentrale mit freiwilligen Helfern 1951 Glückskette

Damit war der Grundstein für die «Chaîne du Bonheur» gelegt. In ihrer eigenen Radiosendung sammelten sie zu Beginn Sachspenden – und wurden komplett mit Paketen und Hilfsgütern überschwemmt. Heute sammelt die Stiftung Geld und finanziert Hilfsprojekte ihrer 25 Partnerhilfswerke. Ein Grossteil der Projekte dient dem Wiederaufbau nach Erdbeben, Wirbelstürmen oder anderen Naturkatastrophen.

Rückblick auf die Geschichte, Ausblick auf die Zukunft

Im «Treffpunkt gibt es Tonmaterial aus dem Glückskette-Archiv und Roland Jeanneret erzählt, wie die Idee der «Chaîne du Bonheur» in die Deutschschweiz getragen wurde.
Nebst einem Rückblick in die Vergangenheit, geht es auch um die Gegenwart und Zukunft der Stiftung. Im Studio steht Glückskette-Stiftungsratspräsidentin Ladina Heimgartner Rede und Antwort.

70 Jahre Glückskette: Bilder aus den Anfängen

Ferien in der Schweiz – begleiten Sie John und Trevor

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Ladina Spiess