Die Schweiz – kein Land von Streikenden

Italien ist bekannt dafür, Frankreich auch: Streiks. Nicht aber die Schweiz. Hierzulande wird so wenig gestreikt, wie nirgends sonst. Warum ist das so? Sind die Schweizer zu harmoniebedürftig oder zu gewissenhaft, um zu streiken? Antworten gibt es in der Sendung «Treffpunkt».

Journalisten der SDA ziehen mit Plakaten durch die Stadt.
Bildlegende: Die Redaktion der SDA streikt, um gegen einen massiven Stellenabbau zu protestieren. So etwas kommt in der Schweiz selten vor. Keystone

«Die Schweiz pflegt eine Konsenskultur», sagt Christof Burkard, Leiter Sozialpartnerschaft beim Personalverband «Angestellte Schweiz». Konflikte würden eher am runden Tisch ausgetragen als mit drastischen Massnahmen wie Streiks. Das mache die Schweiz stabil – für Arbeitgeber wie auch für die Angestellten, so Burkard.

Ganz anders in Italien und Frankreich: «Sciopero» und «la grève» gehören dort zum Alltag. Die SRF-Korrespondenten Franco Battel und Charles Liebherr erklären im «Treffpunkt», warum.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Anna Wepfer