Die Stadt, in der Jung und Alt gerne leben

Bereits in 15 Jahren wird über ein Viertel aller Menschen über 65-jährig sein. Wie könnte dieser Trend unsere Städte verändern? Und was muss geschehen, damit die Stadt ein Ort bleibt, an dem Jung und Alt in Zukunft gerne wohnen und leben? Der «Treffpunkt» sucht Antworten.

Alter Mann und Enkel auf Parkbank im Herbst spielen zusammen Schach
Bildlegende: Über die Generationen hinweg gemeinsam spielen und gemeinsam leben: Daraufhin arbeitet die moderne Alterspolitik. colourbox

Ein Grossvater lehrt seinen Enkel das Schachspiel. Der Enkel wird aber schon bald lernen, dass nicht nur das Spielen, sondern auch das Wohnen, Arbeiten und Leben über die Generationen hinweg seinen Alltag prägen werden.

In Riehen, Muri bei Bern oder Chiasso ist heute schon Realität, was in 15 Jahren überall so sein wird: Über ein Viertel der Menschen ist über 65-jährig. In kleineren Städten und grösseren Gemeinden ist diese Entwicklung besonders zu spüren.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Simone Hulliger, Fredy Gasser