Einblick ins Gedächtnis der SRG

Die SRG öffnet ihr Archiv. Bereits jetzt sind tausende Stunden Bild- und Tonmaterial online und für die Öffentlichkeit zugänglich. Dieses Angebot wird bis ins Jahr 2019 stetig ausgebaut. Die Sendung «Treffpunkt» bietet einen akustischen Einblick ins Archiv.

Michael Brunner hält Bandspulen im Archiv.

«In den Anfängen des Radios wurden spezielle Sendungen direkt auf eine Platte aus Acetat geprägt. Alles andere wurde gesendet und weg war es. So entstand eine natürliche Selektion», erklärt Sandra Figini, Leiterin Dokumentation und Archiv SRF. Heute werden während 24 Stunden alle Radio- und TV-Programme aufgenommen. Hier die Perlen zu finden ist die schwierige Aufgabe der Archivare.

Die ältesten archivierten Tondokumente der SRG stammen aus dem Jahr 1932. Ein Reporter war Gast auf dem Jungfraujoch. Die ältesten Bilddokumente zeigen die Anfänge des Schweizer Fernsehens im Jahr 1954.

Video ««Zeitreise: Schweizer Fernsehen – Die Anfänge» - Folge 1» abspielen

«Zeitreise: Schweizer Fernsehen – Die Anfänge» - Folge 1

11 min, aus SRF mySchool vom 13.2.2012

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Krispin Zimmermann