Freie Fahrt in der Schweiz: 40 Jahre Tageskarte

1975 führte die SBB die Tageskarte ein. Heute wird sie insbesondere von Ausflüglern genutzt, querbeet durch alle Altersschichten. Im «Treffpunkt» erzählen Hörerinnen und Hörer von ihren schönsten Reiseerlebnissen mit der Tageskarte.

Ein roter Zug in schneebedeckter Landschaft.
Bildlegende: Schöne Reise im Bündnerland: mit der Rhätischen Bahn über den Berninapass. Keystone

1975 verfolgte die SBB mit der Tageskarte unter anderem die «Schaffung und Vermehrung der Sympathien für die Transportunternehmungen des öffentlichen Verkehrs». In der durch die Ölkrise bedingten Rezession wollte die SBB wieder mehr Leute auf die Bahn bringen.

Heute, 40 Jahre später, gibt es die Tageskarte immer noch, als wichtigen Teil des Billettsortiments des öffentlichen Verkehrs. Eine Erfolgsgeschichte ist die Gemeindetageskarte: Gemeinden kaufen Jahreskontingente ein und verkaufen Sie der Bevölkerung zu einem reduzierten Preis.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Jürg Oehninger