Freiwillig einsam - Leben in der Einsiedelei

Schwester Benedikta in der Solothurner Verenaschlucht und «Isidor» im Wald bei Winterthur teilen eines: Sie haben den geregelten Alltag mit Job, Wohnung, Familie, Freizeit aufgegeben. Sie leben allein, mit dem Nötigsten zum Überleben, dafür mit einem im Überfluss: Zeit und Stille. Warum tun sie das?

Kappe St. Martin in der Verenaschlucht.
Bildlegende: In der Verenaschlucht: Wer Einsiedler ist, muss auch die Kapelle St.Martin betreuen. Keystone

Sie legte nach vielen Jahren Familie ein Gelübde ab, er beschloss nach vielen Entscheidungen, in die Einsiedelei zu gehen. Doch auch andere Menschen suchen die Oasen der Stille im Meer unserer hektischen Zeit.

Über 300 Anfragen pro Jahr verzeichnet das Kloster Rapperswil-Jona: für einen Klosteraufenhalt von wenigen Wochen oder mehreren Monaten. Der «Treffpunkt» erzählt die Geschichte, wie es sich anfühlt, Job und Wohnung zu kündigen und zwei Monate wie die Mönche zu leben.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Fredy Gasser