Friede, Freude, Adventsfenster

Wenn der Adventskalender die Grösse eines ganzen Dorfes oder eines Stadtquartiers hat, wenn sich allabendlich die Menschen zum Glühwein vor einem leuchtenden Adventsfenster treffen, dann merken nicht nur Integrations-Verantwortliche, dass die Vorfreude auf Weihnachten Menschen verbindet.

Im Frauenfelder Quartiertreffpunkt Talbach entsteht das Adventsfenster 13.
Bildlegende: Im Frauenfelder Quartiertreffpunkt Talbach entsteht das Adventsfenster 13. SRF

Zu spüren ist diese Vorfreude auch im Ergarten-Quartier der 24'000-Einwohner-Stadt Frauenfeld (TG): Dort sind bereits 12 solcher Adventsfenster enthüllt, Einheimische erzählen von ausgewachsenen «Installationen». Wie ein solches Adventsfenster entsteht, will der «Treffpunkt» zeigen und nimmt die Hörerschaft mit zu Glühwein und Chräbeli, wenn so ein Adventsfenster enthüllt wird. Es soll aber auch gezeigt werden, wie wichtig solche Advents-Bräuche für den Zusammenhalt und die Entwicklung von Quartier und Gemeinde sind.

Die Adventsfenster der Hörerinnen und Hörer von Radio SRF 1

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Fredy Gasser