Generation «Filet» soll Lust auf mehr bekommen

Ob Rind, Schwein, Lamm oder Huhn, viele Konsumenten kaufen nur die Kurzbratstücke der Tiere. Die internationale Bewegung «Nose to Tail» hat die Schweiz erreicht. Speisekarten mit Schmorgerichten oder Innereien liegen bei Gastronomen im Trend. Ob nun auch die Filet-Generation auf den Geschmack kommt?

Filet.
Bildlegende: Beliebtes Filetstück: Was aber geschieht mit dem Rest des Tiers? Colourbox

«Es ist ein Wohlstandsphänomen, das viele Fleischesser nur Filet und Entrecôte spannend finden. Dabei gibt es an jedem Tier viele andere Stücke die genauso schmackhaft sind, sagt Rudolf Trefzer, SRF 1 Experte für Ess- und Trinkkultur.

Ein Umdenken liege im Interesse der Produzenten und des Kunden, meint Werner Siegenthaler von der Genossenschaft Proviande. Denn bei den Edelstücken sei das Verhältnis von Nachfrage und Angebot aus dem Gleichgewicht geraten.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Krispin Zimmermann