Glückskette sammelt für Rohingya auf der Flucht

Im Grenzgebiet zwischen Burma und Bangladesch spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab. 480'000 Muslime sind auf der Flucht vor dem burmesischen Militär, in den Flüchtlingslagern in Bangladesch herrschen prekäre Zustände. Die Glückskette sammelt für die Betroffenen.

Auf einem trockenen Platz sitzen und kauern sehr viele Menschen
Bildlegende: Fast eine halbe Million Rohingya ist nach Bangladesch geflüchtet – die Flüchtlingslager sind überfüllt. SRF / Karin Wenger

In der Sendung «Treffpunkt» berichtet Karin Wenger, Südostasien-Korrespondentin von Radio SRF, über die politischen Hintergründe der Katastrophe. Ausserdem hat sie in den Flüchtlingslagern in Bangladesch recherchiert und hat von geflüchteten Männern, Frauen und Kindern aus erster Hand erfahren, wie gewaltsam das Militär in Burma gegen die muslimische Minderheit der Rohingya vorgeht. Viele Flüchtlinge seien bei ihrer Ankunft in Bangladesch verletzt und schwer traumatisiert, sagt Karin Wenger.

Da es den Rohingya selbst am Lebensnotwendigen fehlt, sammelt die Glückskette für die Menschen auf der Flucht. Spenden können auf das Postkonto 10-15000-6 mit dem Vermerk «Rohingya» überwiesen werden. Auf www.glueckskette.ch sind ebenfalls Spenden möglich.

Im Übergangslager in Bangladesch

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Anna Wepfer