«Helden des Alltags» – das sind die Finalisten

Ligia Vogt, Margrit Bischofberger und Markus Walser haben zwei grosse Gemeinsamkeiten: Sie engagieren sich mit viel Herzblut in der Freiwilligenarbeit. Und: Sie sind die Finalisten im Kampf um den Titel als Held oder Heldin des Alltags. In der Sendung «Treffpunkt» stellen sie sich vor.

Porträt der Nominierten.
Bildlegende: V.l.n.r. Ligia Vogt, Markus Walser und Margrit Bischofberger

Fast 300 Anmeldungen hatte die «Helden des Alltags»-Jury dieses Jahr auf dem Tisch. Ausgewählt wurden drei Personen, die diese Auszeichnung besonders verdient hätten:

Ligia Vogt (54) aus Windisch (AG). Sie ist Gründerin und Koordinatorin des Vereins «Nosotras Aargau» und bietet seit 13 Jahren Rat, Lebenshilfe und Unterstützung für Migrantinnen in schwierigen Situationen.
Margrit Bischofberger (63) aus Güttingen (TG). Sie war 12 Jahre lang Präsidentin des Frauenvereins Güttingen und hat in dieser Funktion das Dorfleben mit unzähligen Ideen aufgemischt. Noch heute ist sie das Gesicht des Frauenvereins.
Markus Walser (45) aus Wangs (SG). Er ist seit 10 Jahren Verwaltungsratspräsident der Stiftung «Seilbahn Palfries». In jahrelanger Knochenarbeit hat er erreicht, dass die ehemalige Militärseilbahn auf das Hochplateau Palfries für die Öffentlichkeit erhalten bleibt.


Wer gewinnt, entscheiden die Hörerinnen und Hörer von Radio SRF 1 zusammen mit dem Publikum der TV-Sendung «Schweiz aktuell». Zum Abstimmungsformular geht es hier. Ausführliche Porträts der Kandidatinnen und des Kandidaten gibt es hier.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Anna Wepfer