Hofladen im Aufschwung

Immer mehr Bauern verkaufen ihre Produkte nicht mehr via Detailhandel, sondern direkt im eigenen Hofladen oder mittels Hauslieferung. 2016 setzten laut einer Befragung des Bundes über 11'000 Bauernbetriebe auf Direktverkauf, 60 Prozent mehr wie noch 2010.

Gemüse
Bildlegende: Hofladen sind beliebt bei Bauern und Konsumenten. Keystone

Gründe für den Boom von Hofläden macht Andreas Hochuli, Dozent für Agrarökonomie bei Produzenten und Konsumenten aus. So hätten die Bauern entdeckt, dass ihnen ein Hofladen als zweites Standbein Sicherheit biete, etwas Unabhängigkeit von den Detailhändlern und ihren Preisen.

Frisch und regional

Zum Anderen sei die Nachfrage nach frischen, regionalen Produkten gross. Die Kunden wollen Hersteller und Produktion persönlich erleben können. Dafür nehmen einige auch eine längere Autofahrt aus der Stadt in Kauf, für einen Bund Spargel nicht unbedingt nachhaltig.

Die Bauern werden mit den Hofläden meistens nicht reich. Oft werde vergessen, das beim Preis auch die Kosten wirklich gedeckt werden müssen, betont man bei der landwirtschaftlichen Beratungszentrale Agridea.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Barbara Meyer