Künstliches Hüftgelenk – Grosse Chance mit Risiken

In der Schweiz werden so viele Hüftgelenke eingesetzt wie sonst nirgends auf der Welt. 2014 waren es fast 20‘000 Stück. Nun warnt die Rheumaliga Schweiz: Der Entscheid für die Operation sollte nicht leichtfertig getroffen werden. Der «Treffpunkt» zeigt Chancen und Risiken auf.

Röntgenaufnahme eines eingesetzten künstlichen Hüftgelenks
Bildlegende: Immer mehr Menschen lassen sich in der Schweiz künstliche Hüftgelenke einsetzen. Colourbox

Innert zehn Jahren hat sich die Zahl der operierten Hüftgelenke in der Schweiz laut Bundesamt für Statistik um einen Drittel erhöht. 2014 wurden fast 20‘000 Hüftprothesen eingesetzt. Die Erfolgsquote der Operation ist in der Regel hoch, ein Grossteil der Patienten ist mit den Resultaten zufrieden.

Die Rheumaliga Schweiz warnt aber nun: Der Entscheid für eine Operation solle nicht leichtfertig getroffen werden, denn es gebe auch Risiken und Alternativen.

Was bedeutet eine derartige Operation? Und was sind die Alternativen? Im «Treffpunkt» kommen eine Betroffene, ein Arzt und eine Physiotherapeutin zu Wort.

3 Übungen für eine starke Hüfte

Autor/in: Sandra Witmer, Moderation: Dani Fohrler