Kunstschnee - Zauberpulver oder letzte Chance?

Im Dezember zog sich links des Sesselliftes das weisse Band der Skipiste durch die Landschaft, rechts vom Lift waren Wanderer auf aperem Alpengrund unterwegs: In der Schweiz sind zwei Fünftel aller Skiisten künstlich beschneit. Wie lange noch?

Im Gegenlicht des Sprühnebels von Schneelanzen stehen zwei Skifahrer auf einer Skipiste.
Bildlegende: Zwei Fünftel aller Schweizer Skipisten werden künstlich beschneit Keystone

Kunstschnee ist Hightech aus Wasser und Luft. Während Kritiker den Verbrauch von Energie und Wasser anprangern, tüftelt die Industrie an der Zukunft des Beshneiens: Neueste Modelle von Beschneiungs-Anlagen kommen ohne Strom aus, sie nutzen aussschliesslich das Gefälle der Landschaft. Andererseits gelingt es der Industrie, die Beschneiung auch bei grundsätzlich steigenden Temperaturen sicher zu stellen.

Stellt Kunstschnee also den Wintersport sicher? Und wie lange noch? Der «Treffpunkt» geht dieser Frage auf den Grund.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Fredy Gasser