Männerwohnheim: «Ich stand Knall auf Fall auf der Strasse»

Männer galten früher als «das starke Geschlecht». Aber auch Männer verlieren manchmal den Boden unter den Füssen. Wie lebt es sich im Männerwohnheim? Die Sendung «Treffpunkt» wirft einen Blick hinter die Türen.

Ein Mann sitzt in einem Heim auf dem Bett in nachdenkender Pose.
Bildlegende: Im Männerwohnheim leben junge und alte Bewohner nah zusammen. Colourbox

«Ich verlor von einem Tag auf den anderen mein Zuhause», erzählt Fred K., der Bewohner eines Männerwohnheims. Nach dem Zerwürfnis mit der Ehefrau kam es zur Scheidung. Seither lebt der 62-Jährige im Heim.

Das Leben ist manchmal eine Gratwanderung. Eine Scheidung, ein Unfall oder Arbeitslosigkeit machen Zukunftspläne zunichte. Wer auch noch ohne Wohnung da steht, hat es schwer. Männer sind vor diesem Schicksal genauso wenig gefeit wie Frauen. Das Männerwohnheim bietet Betroffenen Zuflucht.

Im «Treffpunkt» erzählen Bewohner wie Fred K. ihre Geschichte.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Rebekka Haefeli