Mit dem «Treffpunkt» auf der Velo-Rennbahn

Die 6-Tage-Rennen von Zürich sind seit ihren Anfängen in den 1950er Jahren legendär. Vor rund 10 Jahren aber drohte das endgültige Aus: zuwenig Geld, zuwenig Zuschauer. Doch die Schweizer Radlegenden Max Hürzeler, Urs Freuler und Ueli Gerber hauchten den Sixdays neues Leben ein.

Der Meister Urs Freuler erklärt den Neulingen Benno Walser und Maya Werder «seine» Bahn.
Bildlegende: Der Meister Urs Freuler erklärt den Neulingen Benno Walser und Maya Werder «seine» Bahn. SRF

Seit 2011 heisst die Veranstaltung Sixdays-Nights-Zürich. Sie findet nur noch an vier statt an sechs Tagen statt, respektive an vier Nächten.

Was dieses Jahr besonders ist: Mit Franco Marvulli tritt einer der grossen Schweizer Bahn-Rennfahrer zum letzten Mal an. Eine Premiere dagegen wird der «Treffpunkt» für eine Hörerin und einen Hörer: Sie können morgen mit einem richtigen Bahn-Rennrad auf der Original-Rennbahn im Hallenstadion Zürich fahren. 

Video «Zürcher Sechstagerennen - die Anfänge» abspielen

Zürcher Sechstagerennen - die Anfänge

0:42 min, aus sportaktuell vom 17.12.2009

Hörer steigen in die Pedalen

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Fredy Gasser