Nanotechnologie: Mehr Risiko oder mehr Chancen?

Nano-Silber-beschichtete Socken halten den Schweiss fern, Nano-beschichtete Reifen rollen leiser, Nano-beschichtete Golfbälle fliegen präziser. Soweit so praktisch. Aber ist Nano-Technologie auch ein Risiko? SRF-Wissenschafts-Redaktor Thomas Häusler nimmt Sie mit ins Reich der mächtigen Zwerge.

Darstellung einer Nanostruktur, schwarz auf weiss.
Bildlegende: Unsichtbar, aber mächtig: Nanostruktur. Colourbox

Die Welt der Nanotechnologie ist ein Universum der Zwerge. Ein einziges Bakterium ist 1000 Nanometer gross. Umso riesiger sind die Möglichkeiten: Nano transportiert Medikamente im Körper, Nano reinigt mit angehefteten Antikörpern Blut. Seit Jahren ist die Nanotechnologie teils Alltag, teils Forschung.

Ist Nano-Technologie auch ein Risiko?

Nano-Karbon-Röhren für noch stabilere Velo-Rahmen etwa sehen ganz ähnlich aus wie Asbest-Fasern. Sind sie also letztlich auch giftig? Nein, zeigt eine Studie des Nationalfonds, die heute Donnerstag vorgestellt wird.

Erstmals in der Schweiz wurden mit der Studie Chancen und Risiken in den verschiedensten Bereichen der Nano-Technologie untersucht. Die Studie zeigt: Unnötige Risiken wurden bisher im Einsatz der Nanotechnologie nicht eingegangen.

Schweiz gehört zu den führenden Nano-Nationen

Chancen eröffnen sich durch die Welt Nano ständig neue. Was sich auch zeigte: Die Schweiz gehört zu den führenden Nano-Nationen. Im «Treffpunkt» nimmt Sie SRF-Wissenschafts-Redaktor Thomas Häusler mit in das Reich der mächtigen Zwerge.

Video ««Nanotechnologie: Was bringt sie uns?»» abspielen

«Nanotechnologie: Was bringt sie uns?»

38 min, aus Einstein vom 28.1.2016

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Fredy Gasser