Patchwork unter dem Weihnachtsbaum

Gerade an Weihnachten werden Familientraditionen über Generationen hinweg gepflegt. In Patchworkfamilien prallen bei diesem Fest dann aber gleich zwei gewachsene Familienkulturen aufeinander. Eine Herausforderung. Zwei Experten beantworten Ihre Fragen zu Weihnachten als Patchwork-Familie.

Familie beim Weihnachtsfest.
Bildlegende: Christbaum, Kerzen, Geschenke: Weihnachten wird in jeder Familie anders gefeiert. Keystone

Meist gehen die Kinder davon aus, dass Weihnachten «so wie immer» gefeiert wird. Feiern verschiedene Familien zusammen, birgt das Zündstoff für Konflikte. Denn nun sind diese Kinder ja aus zwei Familien. Und das neue Paar möchte vielleicht einmal ganz andere Weihnachten als bisher feiern. Alles unter einen Hut zu bringen, geht nicht. Das müssen die meisten Patchwork-Familien nach einigen missglückten Versuchen irgendwann einsehen.

Auswege aus der «Weihnachtsfalle»

Im «Treffpunkt» erzählt ein Psychologenpaar, was sie Patchworkfamilien rät, wie es funktionieren und wie man gemeinsam mit den Ex-Partnern nach kreativen Lösungen suchen kann. Zudem beantworten Claudia Starke und Thomas Hess im Livechat ganz individuelle Fragen von Hörerinnen und Hörern. Der Livechat ist zu Ihrem Schutz anonymisiert und Sie können Ihre Frage jetzt schon stellen. Zum Livechat

Claudia Starke und Thomas Hess bilden privat selber eine Patchwork-Familie und reden aus eigener privaten Erfahrung. So wissen sie, dass es auch einmal kompliziert sein könne, stellen aber fest, dass Patchwork einen flexibel halte und ein wunderbares Biotop für soziales Lernen sei. Wichtig sei aber zu erkennen, dass man nicht allen Wünschen und Ansprüchen gerecht werden könne.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Jürg Oehninger