Pippi: «Kommt rein! Oder bleibt draussen, wie ihr wollt!»

Vor 70 Jahren veröffentlichte der schwedische Verlag Rabén & Sjögren das erste Pippi-Langstrumpf-Buch. Die Schriftstellerin Astrid Lindgren hatte die Geschichten bei einem Wettbewerb des Verlages eingereicht und gewonnen. Das Leben der quirligen Pippi Langstrumpf wurde zum Welterfolg.

Viele Kinder mit Pippi-Frisuren
Bildlegende: 1067 Pippi Langstrümpfe haben sich 2006 für einen Weltrekordversuch in Gossau zusammengefunden. Keystone

«Die Figur Pippi Langstrumpf ist tiefgründiger als man auf den ersten Blick vermuten mag», sagt SRF-Nordeuropakorrespondent Bruno Kaufmann. «Frauenrechte, Integration der Schwächeren, Autoritäten gegensteuern», dies nur ein paar Beispiele von Tugenden, welche Astrid Lindgren der 9-jährigen Pippi mit auf den Weg gegeben hat.

Um dem Wesen Pippi Langstrumpf noch näher zu kommen, bringt SRF-Kulturredaktorin Britta Spichiger die Tagebücher ins Spiel, welche Astrid Lindgren während des Zweiten Weltkrieges geschrieben hat. Auch wenn Lindgren eine Verbindung zum Kriegsgeschehen stets verneinte, sei augenfällig, dass viele Erlebnisse als stille Rebellion gedeutet werden könnten. «So besiegt Pippi in einem Zirkus Adolf, den stärksten Mann der Welt», so Britta Spichiger.

Video «Jenseits von Bullerbü: Astrid Lindgrens Kriegstagebücher» abspielen

Jenseits von Bullerbü: Astrid Lindgrens Kriegstagebücher

5:09 min, aus Kulturplatz vom 28.10.2015

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Krispin Zimmermann