Psychotherapie via Computer

Der Patient sitzt beim Psychotherapeuten, beim nächsten Mal bleibt er zu Hause und füllt am Computer Fragebögen oder Module aus. Eine Woche später trifft er sich wieder mit dem Therapeuten. Diese und ähnliche Behandlungsformen werden aktuell an der Universität Bern erforscht.

Mann sitzt mit Laptop auf einem Sofa.
Bildlegende: Wenn der Computer den Gang zum Psychologen ersetzt. Colourbox

Dass Online-Selbsthilfe eine positive Wirkung haben kann, wurde bei Patienten mit verschiedenen psychischen Erkrankungen bereits nachgewiesen. Nun erforschen die Wissenschaftler das Zusammenspiel zwischen den Patienten und den Programmen, um die Module noch gezielter einzusetzen.

Die Sendung «Treffpunkt» gibt Einblick in die Forschung und sagt, wo die Grenzen der Psychotherapie via Computer sind.

Online-Experten-Chat

Was die Psycho-Apps können und wo ihre Grenzen sind, ist auch Thema in der TV-Sendung «Puls». Prof. Michael Rufer und Dr. Corinne Urech beantworten am Montag von 21:05 bis 23:00 Uhr Ihre Fragen zur Online-Psychotherapie – Live im Chat. Ihre Frage können Sie jetzt schon eingeben.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Krispin Zimmermann