Schneiden, schnippeln, wetzen: Das Küchenmesser

Ohne Messer kommt keine Küche aus: Gemüsemesser, Fleischmesser, Brotmesser - je nach Sinn und Zweck werden andere Klingen zur Hand genommen. Der «Treffpunkt» widmet sich dem scharfen Küchenhelfer. Von der traditionellen Herstellung über die richtige Anwendung bis zum Schliefen der Klingen.

Manche mögen's messerscharf: Küchenmesser fehlen in keiner Küche.
Bildlegende: Manche mögen's messerscharf: Küchenmesser fehlen in keiner Küche. Colourbox

In der Steinzeit noch aus Stein oder Knochen - heute aus gehärtetem Stahl oder gar aus Keramik: Das Meser gilt als eines der ältesten Werkzeuge des Menschen. An des Messers Klinge scheiden sich aber oft die Geister. Vor allem dann, wenn es um den Einsatz in der Küche geht: Lieber ein günstiges Küchenmesser aus dem Grosshandel? Oder muss es ein handgeschmiedetes Stahlmesser oder Keramik-Modell sein?

Im «Treffpunkt» gibt ein Messerschmied Einblick in sein faszinierendes Handwerk und Messerprofis geben Tipps zum Einsatz und zur Pflege vom richtigen Küchenmesser.

Welches Messer für welchen Zweck?

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Samuel Schmid