Selbsthilfegruppen – mehr als Jammerclubs

In der Schweiz existieren über 2000 Selbsthilfegruppen zu rund 300 Themen. Wie der Name sagt, organisieren sich Betroffene selber, werden aber bei der Gründung einer Gruppe von einer der Selbsthilfezentren unterstützt.

Viele Hände halten sich. Damit bildet sich etwas wie eine Blume.
Bildlegende: Sich austauschen, heisst zusammen halten. colourbox

Wer unter einem Problem leidet, sucht nicht nur bei einem Arzt Rat, sondern auch bei Freunden und in der eigenen Familie. Ist das Problem akut und sogar lebensbestimmend, kann es rasch passieren, dass einem das persönliche Umfeld nicht mehr ständig zuhören mag. Hier springt die Selbsthilfegruppe ein. Gerade das ist ja dort Sinn und Zweck, dass man mit anderen immer wieder darüber spricht und sich austauscht.

Im «Treffpunkt» erzählt eine Betroffene von ihren Erfahrungen mit der Selbsthilfegruppe. Und eine Vertreterin eines Selbsthilfezentrums zeigt Nutzen und Grenzen des Selbsthilfegruppenprinzips auf.

Tag der Selbsthilfe

Am 21. Mai findet in der Schweiz erstmals der Tag der Selbsthilfe statt; mit Aktionen an verschiedenen Orten. Unter dem Motto «Reden hilft!» stehen in insgesamt 15 Gemeinden der Schweiz die Mitarbeitenden der regionaler Selbsthilfezentren sowie Selbsthilfegruppen-Teilnehmende der interessierten Öffentlichkeit Red und Antwort.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Jürg Oehninger