Sorge dich nicht - träume!

Schlafen ist wichtig für die Erholung. Träumen ebenso, das steht für die Wissenschaft fest. Nur: Träume sind viel schwieriger zugänglich als Schlaf. Der «Treffpunkt» geht der Frage nach, warum das so ist.

Schlafender Eisbär im Berliner Zoo.
Bildlegende: Schlafen kann jeder. Ob dieser Eisbär im Berliner Zoo auch träumt? Keystone

Schlafforschung ist längst entwickelt, Traumforschung dagegen fristet immer noch ein Mauerblümchen-Dasein, abgesehen von der klassischen Traum-Deutung. Der Forschungsschwerpunkt Schlaf am Zürcher Universitätsspital möchte das ändern. Im «Treffpunkt» erklärt Professor Christian Baumann, wie man Träume und ihre Wirkung messen kann - und wo die Grenzen liegen. Und er eklärt, wie wichtig Träume für unser Gedächtnis sind.

Video ««Einstein» träumt» abspielen

«Einstein» träumt

9:54 min, aus Einstein vom 19.5.2011

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Fredy Gasser