Spitzensport, das Milliardengeschäft

Warum bringt die Euro 2008 vermutlich eine höhere Geburtenrate, lohnt sich aber volkswirtschaftlich kaum? Wieso ist Fussball besonders anfällig für Korruption? Und wem sollen Fussballklubs gehören?

Diese und andere Fragen beantworten die Zürcher Wirtschaftsprofessoren Helmut Dietl und Egon Franck leicht verständlich in ihrem neuen kleinen Buch «Millisekunden und Milliarden - 30 Analysen zur Ökonomie des Sports». Bekannt sind die beiden wegen ihrer pointierten Kolumnen über die Ökonomie des Spitzensports in der «Neuen Zürcher Zeitung». Helmut Dietl ist Gast bei Simone Hulliger im «Treffpunkt».

Moderation: Simone Hulliger, Redaktion: Kay Schubert