Süchtig nach der digitalen Welt

Handys und portable Computer sind zu ständigen Begleitern geworden. Surfen im Internet, Nachrichten und Mails schreiben, Filme schauen oder Games spielen gehören zu beliebten Beschäftigungen. Nicht alle Nutzer können mit dieser Flut von Möglichkeiten gleich gut umgehen.

Mann am Computer.
Bildlegende: Fesselnde digitale Welt. Wird der Internetkonsum zu intensiv, ist das problematisch. Colourbox

Im Durchschnitt sind Jugendliche in der Schweiz pro Tag etwa zwei Stunden online. An Wochenenden und an freien Tag steigt die Dauer gegen drei Stunden an. Problematisch ist jedoch nicht wie lange jemand am Computer verweilt, sondern wie intensiv.

«Wenn die Balance zwischen der digitalen und der analogen Welt nicht mehr stimmt, wird es problematisch», sagt Isabel Willemse. Die Medienpsychologin und Psychotherapeutin ist Gast in der Sendung, erzählt aus ihrem Alltag als Therapeutin und gibt Ratschläge. «Wenn die exzessive Mediennutzung negative Auswirkungen hat auf das Sozialleben und Hobbys, den Beruf und allenfalls auch die Gesundheit, dann könnte es sich um eine Onlinesucht handeln», analysiert die Wissenschaftlerin.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Krispin Zimmermann