Unhöflichkeit: Geächtet und gefürchtet

Unhöflichkeit, die kleine freche Schwester der Höflichkeit: Viel gefürchtet, aus dem Alltag kaum wegzudenken. Der «Treffpunkt» macht sich auf die Suche nach den grössten Unhöflichkeiten und holt Rat beim deutschen Höflichkeits-Papst, der mit seiner «Anleitung zum Unhöflichsein» für Wirbel sorgt.

Moritz Freiherr Knigge
Bildlegende: «Unhöfliche Zeiten erfordern unhöfliche Massnahmen»: Moritz Freiherr Knigge. ZVG/Reto Duriet

Hand aufs Herz: Wann waren Sie zum letzten Mal unhöflich? Grüssen Sie ihre Nachbarn stets im Treppenhaus? Halten Sie Ihre Hand immer vor den Mund, wenn Sie niessen? Höflich sein und gute Manieren zeigen ist gar nicht so einfach. Vielleicht aber auch nicht immer der beste Weg.

Im «Treffpunkt» erklärt uns Moritz Knigge, Spross des Adolph Freiherr von Knigge, wie wir der Unhöflichkeit angemessen begegnen. Und: Was sich in Sachen Höflichkeit gehört - und was nicht.

Ausserdem: Eine neue Studie zeigt, nicht nur Viren und Bakterien sind ansteckend auch Unhöflichkeit ist es. Und: Wir suchen die grössten Unhöflichkeiten im Alltag unserer Hörerinnen und Hörer.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Samuel Schmid