Vertrauen – die Medizin, die Patienten zufrieden macht

Damit der Beinbruch schneller heilt, brauchts Top-Medizin. Jetzt nennt eine Studie einen andereren Faktoren, den man nicht studieren kann: Vertrauen zwischen Ärzten und Patienten. Im «Treffpunkt» erklärt Psychologieprofessor Jens Gaab, was Vertrauen alles leisten kann.

Eine lächelnde Pflegefachfrau nimmt eine Patientin in den Arm
Bildlegende: Vertrauen ist für die Heilung so wichtig wie Medizin. Colourbox

47 Studien aus Europa, Asien, Nordamerika und Australien hat das Team von Jens Gaab ausgewertet. Ihr gemeinsamer Nenner: Vertrauen in Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal führt dazu, dass Patienten ihre Beschwerden als leichter empfinden. Objektiv heilt der Beinbruch nicht schneller – aber subjektiv steigt die Lebensqualität der Patienten.

Im «Treffpunkt» erklärt Jens Gaab aus Sicht der Psychologie, wie Vetrauen entstehen kann, wie es wirkt und was wir als Patienten zu diesem Vertrauensverhältnis beitragen können. «Lernen kann man das nicht», sagt Gaab, «aber es hilft schon genug, wenn sich die Pflege-Teams dessen bewusst sind, was Vertrauen alles bewirken kann.»

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie durch Vertrauen schneller gesund geworden sind? Schreiben Sie Ihre Meinung unten ins Kommentarfeld.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Fredy Gasser