Wann ist ein Chef ein guter Chef?

Mehr als jeder zweite Arbeitnehmer hat schon einmal wegen seines Chefs den Job gekündigt. Ein Experte sagt, was einen guten Chef ausmacht und gibt Tipps, wie Führungsqualitäten verbessert werden können.

Chef und Arbeitnehmer am Tisch.
Bildlegende: Kein leichtes Verhältnis: Zwischen Chefs und Arbeitnehmern sind Spannungen keine Seltenheit. Colourbox

Mehr als jeder zweite Arbeitnehmer hat schon mal wegen seines Chefs den Job gekündigt. Dies hat die Studie «Schweiz führt?!» ergeben. 2678 Chefs, Angestellte ohne Führungsfunktion und HR-Fachleute wurden befragt.

Das Ergebnis ist kein Ruhmesblatt für unsere Chefs. Aber vielleicht ist es ein Ansporn, die eigenen Führungsfähigkeiten kritisch zu beleuchten. Vielleicht sogar dazuzulernen.

Danke sagen, Humor zeigen, sich für eigene Fehler zu entschuldigen und regelmässig zu überprüfen, ob das Eigenbild mit dem Fremdbild auch tatsächlich übereinstimmt. Laut Management-Coach und Autor Caspar Fröhlich sind dies die Bereiche, in denen Bosse noch zulegen können.

Was macht einen guten Chef aus? Schreiben Sie Ihre Meinung unten ins Kommentarfeld.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Maja Brunner