Weihnachtsmärkte: Heimelige Romantik oder knallhartes Business?

Leise rieseln die Weihnachtslieder durch die Gässchen, an Duftkerzen, Glühweintöpfen und künstlichen Tannenzweigen vorbei: In den Wochen vor Weihnachten gibt es keine grösseren Ortschaften ohne Weihnachtsmarkt. Tausende von Marktständen kämpfen um Kunden, Stimmung und Umsatz.

Bildlegende: Keystone

Wo früher Freiwillige mit dem Bostitch in der Hand die Lichterketten an improvisierten Verkaufsständen festtackerten, sind heute nicht einmal mehr natürliche Reisigzweige zugelassen: Brandgefahr und Versicherungsschutz. Überhaupt ist aus dem Brauch der Weihnachtsmärkte ein knallhartes Geschäft geworden.

Im «Treffpunkt» erzählt der Markthändler, wie er auch nach 40 Jahren Apfelküchlein-Verkaufen in der Szene überlebt. Ein langjähriger Experte von Weihnachtsmärkten wiederum erklärt, warum er die einzelnen Standbetreiber 20-seitige Verträge unterschreiben lässt und ein hartes Gebühren- und Umsatz-Regime führt.

Diskutieren Sie mit!

Und Sie? Warum besuchen Sie den Weihnachtsmarkt? Ist es der Glühwein? Das Kerzenlicht, die Atmosphäre? Oder einfach, weil Sie am Weihnachtsmarkt alle Geschenkideen umsetzen können? Schreiben Sie uns unten im Kommentarfeld und gestalten Sie die Sendung mit.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Fredy Gasser