Wie Tiere den Winter überstehen

Der Winter ist für Wildtiere eine Herausforderung. Weil sie - anders als die Menschen - nicht einfach aus der Kälte in eine warme Stube gehen können, haben sie die unterschiedlichsten Strategien entwickelt, um die harten und kalten Winter überstehen zu können.

Eichhörnchen legen Wintervorräte an
Bildlegende: Eichhörnchen legen Wintervorräte an SRF

Der Tierwelt und der Pflanzenwelt drohen im Winter vielerlei Gefahren: Erfrierungen, Verhungern, Verdursten, Behinderungen in der Fortbewegung.

Eine besondere Gefahr stellt das Erfrieren dar. Es gibt Tiere, die bauen im Herbst ein regelrechtes Frostschutzmittel auf, das in ihrem Kreislauf dafür sorgt, dass die Körpersäfte nicht einfrieren.

Die Hauptstrategien, um den Winter zu überstehen sind

  • Wintervorräte anlegen
  • sich so wenig wie möglich bewegen und damit möglichst wenig Energie zu verbrauchen
  • den Stoffwechsel reduzieren und die Atem- und Herzfrequenz senken
  • Winterschlaf, Winterstarre oder Winterruhe
  • Vogelzug in den Süden

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Jürg Oehninger