Wir gehen ins Fliegermuseum Dübendorf

Heute vor 100 Jahren rückten die ersten neun Piloten der Schweizer Lutwaffe ein. Acht brachten ihr eigenes Flugzeug mit. Im «Treffpunkt» lässt Rudolf Wicki vom Fliegermuseum Dübendorf alte Zeiten aufleben und erklärt die Entwicklung von den Sperrholz-Anfängen zur Hightech-Realität.

Fliegermuseums-Führer Rudolf Wicki vor einem alten Flugzeug..
Bildlegende: Der Militärpilot und Fliegermuseums-Führer Rudolf Wicki vor einer Replica des allerersten Kampfflugzeugs der Schweiz: der Blérioz XI von 1914. SRF

Zwischen der Blérioz XI aus dem Jahr 1914 und dem gescheiterten Gripen-Kauf liegen 100 Jahre Schweizer Militär-Aviatik, zu bestaunen im Fliegermuseum Dübendorf.

Der 71-jährige Rudolf Wicki zeigt die Schweizer Luftwaffengeschichte grossen und kleinen Fliegerfans: Er ist der Museumsführer in Dübendorf. Früher diente er selber der Schweizer Luftwaffe als Kampfjetpilot, Geschwaderführer und später als Schulkommandant.

Wicki würde heute nicht mehr in einen Kampfjet steigen wollen, sagt er: «Ich habe damals gesagt: So, letzter Flug, fertig. Das Schönste kann man nicht verlängern.»

Im Fliegermuseum Dübendorf

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Fredy Gasser